Landarenca

Die Kirche

 

 

 

 

Zurück

Home

Italiano

Kirche (S Bernardo und Nicolao):

zunächst gab es im Calancatal nur eine Kirche, die Hauptkirche von Santa Maria. Bis dort mussten die Leuten im Mittelater gehen, um am Gottesdienst teilzunehmen. Mit dem Wachstum der Bevölkerung bekam dann jedes Dorf mindestens eine eigene Kapelle, die nach 1500 allmählich zur Kirche promovierte (Landarenca Ende des 17en Jahrhunderts).

Die ursprüngliche Kirche von Landarenca, erstmals 1529 erwähnt, wurde im Verlauf der Jahrhunderte mehrmals umgebaut und renoviert, vor allem während des 17en Jahrhunderts, in der Barock-Ära, wo praktisch alle Kirchen in Misox und Calancatal restrukturiert worden sind. Der angelehnte Glockenturm wurde erst 1878 gebaut.

Im Inneren gab es auch verschiedenen Bauphasen: was man sehen kann, stammt hauptsächlich aus dem späten 17en Jahrhundert, also die Altäre, die Statuen und die Holzkanzel; die Kassettendecke ist modern und stammt aus der letzten Renovation von 1969-74. Im Inneren sehen wir links die Statue von San Bernardo di Chiaravalle und rechts die Mutter Gottes mit dem Kind. Oben, über den Pfeilern, sehen wir zwei Statuen, welche die Verkündigung (Annunciazione) darstellen. Über dem Hochaltar sehen wir eine Holzfigur des gegeisselten (flagellato) Christus.

Die Kirche von Landarenca ist ein guter Beispiel für den volkstümlichem Barockbau.

Baugeschichte der Kirche von Landarenca, geweiht den heiligen S. Bernardo und Nicolao.

(Gemäss Pöschel und den Archivrecherchen von Don Erminio Lorenzi)

5. 9. 1524

Bewilligung, am tragbaren Altar zu feiern.

15 April 1548

Weihe der Kirche und des Friedhofes durch den Bischof Melchiore Crivelli O.P. zu Ehren der Heiligen Bernardo di Chiaravalle e Nicolao di Myra.

1611

Selma-Landarenca-Arvigo bilden zusammen eine Kirchgemeinde und trennen sich von der Mutterkirche in Santa Maria. Bewilligung, die Kirche zu vergrössern.

Vom 16. Jahrhundert verbleibt der kleine Altar unter dem Hauptalter.

1614

Datum auf dem Grab, vermutlich Ende der Bauzeit..

1626

Bereitstellung des Materials für den Glockenturm über dem Eingang..

25. 11.1680

Erste Taufe durch den Pfarrer Pietro Giovan Battista de Petra.

Das Kind: Negretti Giovann Battista, Sohn des Domenico des verstorbenen Martino genannt Catlinassa und der Maria Maddalena, des verstorbenen Domenico Marghitola.

1680-1773

Pfarrer wohnhaft in Landarenca

1773

Eigenständige Pfarrei, Pfarrer wohnhaft bis 1918.

1808

Bezahlt an  Aluiggi, Zizers, fiorini 123 für Malerarbeiten.

1852

Kauf der Statue des San Bernardo in Turin.

1854

Vergoldung der beiden Kronen der Madonna mit dem Kind.

Auftrag an den Maler Marelli für den Hauptaltar.

1875

Pietro Bellatti erneuert das Dach für 1100.-, baut das Gewölbe mit Balken und Mörtel, den Sockel und Erneuert den Verputz innen und aussen.

1878

Neuer Kirchturm von 12 Meter. Doppelöffung und zwei Türen.

1901

Reparatur des Turmdaches.

1910

Reparatur der Statue des S. Bernardo durch einen Schreiner.

1914

Steinboden eingebaut auf Lärchenholzträgern für 100 Franken.

Das ganze Innere wurde in grau bemalt. Die Verkündigung wurde entfernt, die Madonna im hinteren Grab deponiert, der Engel ist zerbrochen..

1921

Die Politische Gemeinde lässt den Platz vor der Kirche mit Steinplatten gestalten.

1926

Reparatur der Kirche durch Fulvio Losa von Santa Maria für 100 Franken.

1931

Lepori von Bellinzona, verkleidet die Altare mit Marmorplatten.

Zwei neue Türen aus Lärchenholz im Chor gegen die Sakristei und den Turm.

1933

Fasola von Rossa macht die elektrische Installation.

1938

Wahl einer Kommission für die Restauration..

1960/61

Bau der Seilbahn, welche den Besuch von kompetenten Leute bezüglich der Restauration erleichtert und dem Dorf zu einer neuen Entwicklung verhilft. .

1963

Neue Platte auf dem Hauptaltar.

1965

Teilweise Austrocknung der Kirche, Ableitung des Regenwassers,.

3. 12. 1967

Die Kirchgemeindeversammlung beschliesst die totale Renovation der Kirche .

1968

Renovation Kirchturm und doppeltes Dach über der Kirche.

1969/70

Totale Austrocknung, neuer Verputz innen und aussen, Reparaturen im Innern, neuer Fussboden, neue Kassettendecke. Die Verkündigung wieder an ihrem Platz, Restauration der Altäre und Tabernakel.

16. 4. 1970

Weihe des Hauptaltares durch Bischof Giovanni Vonderach.

 

 14.9.2007 Documento offerto dalla Pro Landarenca

Bild der Madonna der Verkündigungszene in der Kirche